Kontakt / Anfragen
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
02636 - 80 303
Mo - Fr 8.00 - 13.00 Uhr

So wichtig die gemeinsame "Arbeit" in und um die Brohltalbahn auch ist - ein Verein wäre ohne das gesellige Drumherum, gemeinsame Ausflüge oder Grillabende ohne Seele. Als IBS legen wir daher großen Wert darauf, unseren Mitgliedern auch außerhalb des Bahnbetriebs ein geselliges und freundschaftliches Umfeld unter netten Kollegen und vielseitige Blicke "über den Tellerrand" zu bieten.

DSC 9634

Traditionsgemäß betten wir die satzungsgemäße Jahreshauptversammlung wenn immer möglich in ein kleines Rahmenprogramm. Auch sommerliche Grillabende und weihnachtliche Ausflüge (oft mit unseren Normalspurfahrzeugen) sind willkommener Anlass für einen Gedankenaustausch.

Highlights sind unsere teils mehrtägigen Vereinsausflüge, die uns in den letzten Jahren in den Harz, ins Mansfelder Land oder ins Ruhrgebiet brachten.

Eine Auswahl über unsere Aktivitäten der letzten Jahre haben wir nachfolgend zusammengestellt.

 

 

 

Foto: IBS-Vereinsausflug 2014 ins Bergische Land, hier bei der Bergischen Museumsbahn an der Endhaltestelle Greuel in Wuppertal.

     

  • Sommerfest 2016

    DSC03649Am Freitag, den 26. August 2016 fand in alter Tradition das diesjährige sommerliche Grillfest für alle Mitglieder und Freunde der IBS statt. Ab 18 Uhr traf man sich auf dem durch den Vorstand einladend dekorierten Bahnsteig unseres Schmalspurbahnhofs in Brohl zum gemütlichen Beisammensein. Die für den folgenden Dampfbetriebstag bereitgestellten Waggons des "Vulkan-Expreß" bildeten einen schönen Hintergrund für zahlreiche gute Gespräche, lustige Momente und eine vorzügliche kulinarische Versorgung. Damit sich wirklich alle Mitglieder dem Abend hingeben konnten, wurde das Catering wieder in bewährter Form durch die Fa. Schwenzfeier übernommen.

  • Vereinsausflug 2014 ins Bergische Land

    Per Bahn starteten wir von Brohl mit Umstieg in Köln nach Solingen Hbf. Von dort sollte per O-Bus durch eines der drei noch betriebenen O-Bus-Netz in Deutschland bis zur Endstelle Hästen gehen.

    P1070309         

    Hier begann der erste Teil des "sportlichen" Teils: stetig bergab wanderten wir hinab zum "Balkhauser Kotten", einem zum Schleifmuseum ausgebauten Kotten direkt an der Wupper. Eine interessante Führung brachte uns das Schleiferhandwerk in Solingen sowie die Technik der mittels Wasserrad und Transmissionsriemen angetriebenen Anlage näher.

    P1070403          P1070405

    Im Anschluss starteten wir zum zweiten Teil unserer Wanderung. Bei Glüder überquerten wir die Wupper um gleich darauf hinauf zur Sengbachtalsperre, Solingens Trinkwasserreservoir, zu laufen. Durch herrliche Wälder, die auf dem Höhrather Weg erste Blicke auf Burg erlaubten, ging es hinab zur Talstation der Seilbahn in Solingen-Unterburg, nicht ohne zuvor die O-Bus-Drehscheibe inspiziert zu haben. Per Seilbahn fuhren wir hinauf nach Oberburg, wo die Möglichkeit zur Mittagspause bestand.

    P1070407          P1070408

    P1070410          P1070411

    Nach der Pause fuhren wir mit der Seilbahn wieder abwärts. Unten angekommen, bestiegen wir einen "O-Bus-Ersatzverkehr" in Form eines Dieselbusses. Mit Umstieg in der Innenstadt brachte uns der ÖPNV zum Straßenbahnmuseum Kohlfurth. Hier haben wir den ehemaligen Hagener 2-Achs-Straßenbahnwagen 337 für eine Fahrt hinauf nach Greuel angemietet und uns im Anschluss durch das Museum führen lassen.

    P1070417          P1070422

    Ausgeklungen ist der Abend nach der Weiterfahrt mit Linienbus und Wuppertaler Schwebebahn im Brauhaus Barmen, bevor es per Bahn wieder gen Heimat ging.

  • Vereinsausflug 2013 ins Mansfelder Land und nach Sachsen

    Im Frühjahr 2013 sollte wieder ein mehrtägiger Ausflug zu interessanten Bahnen in Sachsen-Anhalt und Sachen anstehen. Mit dem Bus brachen ca. 40 Personen von Brohl aus auf mit Ziel Döbeln. Dort bestand am Abend ausgiebig Gelegenheit zu einem gemütlichen Abend in den Kneipen der Stadt.

    Am nächsten Tag sollte der Bahnwerkstatt MaLoWa in Klostermansfeld ein Besuch abgestattet werden, befand sich hier doch unsere Dampflok 11sm gerade in der Aufarbeitung. Eine interessante Führung führte uns durch die Werkshallen und schließlich auch zu unserer Lok, der 11sm. Während sie vom Betriebsdienst zu diesem Zeitpunkt noch weit entfernt, aber bereits wieder als Lok erkennbar war, konnten wir am Mittag echten Dampf erleben. Auf der Mansfelder Bergwerksbahn hatten wir einen Sonderzug gechartert, der uns über die Station "Gleisdreieck" bis nach Hettstedt und wieder zurück führte.

    Mit dem Bus ging es weiter nach Lutherstadt Eisleben um hier insbesondere die St. Petri-Pauli-Kirche zu besichtigen, in der Martin Luther getauft worden ist. Der Kirchenraum ist - ungewöhnlich für eine Kirche - vollständig umgebaut worden und orientiert sich nun halbkreisförmig um das Taufbecken herum. Die Pastorin führte kurzweilig durch die Kirche.

    Zurück im Hotel in Döbeln ließ man den Abend in der örtlichen Gastronomie ausklingen.

    Am nächsten Morgen stand vor der Abfahrt noch eine Fahrt mit der einzigen Pferdestraßenbahn Deutschlands an. Dieses vor der Zeit der "Elektrischen" weit verbreitete Verkehrsmittel ist in Döbeln als Touristenattraktion gezielt wieder aufgebaut worden. Mit 1 PS geht es durch die Innenstadt, im Anschluss bestand die Möglichkeit, das interessante Pferdebahnmuseum zu besichtigen.

  • Vereinsausflug 2011 ins Ruhrgebiet

    Nach Saisonende Mitte November trafen sich rund 25 Vereinsmitglieder zu einem vorweihnachtlichen Ausflug ins Ruhrgebiet. Per Bahn reisten wir von Brohl über Köln und Oberhausen nach Hattingen an der Ruhr. Hier hatten wir eine Besichtigung der Werksanlagen der Fa. Reuschling vereinbart, mit der unsere Betriebs-GmbH schon längere Zeit (u. a. in Sachen der V200) zusammenarbeitet. Nach der Führung blieb Zeit für eine Mittagspause in der historischen Altstadt in Hattingen, die für Speis und Trank gerne genutzt wurde.

    Im Anschluss holte uns unser Mitglied Michael Hergarten mit einem Sonderwagen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG in Hattingen ab. Mit einer Straßenbahn vom Typ M6S fuhren wir auf Meterspur über Bochum-Linden und den Bochumer Hauptbahnhof bis zum Ruhrstadion. Dort wurde gewendet um im Anschluss den Betriebshof Engelsburg, einen der modernsten Straßenbahn-Betriebshöfe Deutschlands zu erreichen. Vor Ort konnten in der Wagenhalle verschiedene Wagentypen vom Zweiachser, über den Partywagen bis zur modernen Niederflurbahn besichtigt werden.

    Vereinsausflug 2011          DSC 0300

    Weiter ging es wieder per Sonderbahn über die Überland-Straßenbahnlinie 310 bis nach Witten-Heven. In teils eingleisiger Streckenführung erreichten wir so die Nachbarstadt, wo wir auf die S-Bahn nach Dortmund umstiegen. Auf dem dortigen Weihnachtsmarkt klang unser Ausflug aus.

  • Vereinsausflug zu Bahnen im Thüringer Wald 2009

    Gotha IMG 4221 gVereinsausflug "Eisenbahnen im Thüringer Wald Studienfahrt der IBS nach Thüringen vom 17.04.2009 bis 19.04.2009

  • Vereinsausflug 2005 in den Harz

    - Bus nach Stiege

    - Fahrt mit Dampfzug nach Alexisbad (Hotel)

    - Fahrt mit Dampfzug über Stiege, Eisfelder Talmühle, Drei Annen Hohne zum Brocken und zurück

    - Besuch Quedlinburg und Bahnfahrt von Blankenburg nach Rübeland

    - Besuch Tropfsteinhöhle Rübeland