Kontakt / Anfragen
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
02636 - 80 303
Mo - Fr 8.00 - 13.00 Uhr

Steckbrief: Brohl-Lützing

Wappen Brohl

Höhe: 70 m ü. NN
Einwohner Ortsteil Brohl: ca. 1.450
Homepage

Lageplan

Ihr Browser kann das Objekt leider nicht anzeigen! vergrößern

Anreise mit dem ÖPNV

Zielhaltestelle:
Brohl-Lützing, Bahnhof
Verbindung suchen

Anreise mit dem Auto

Adresse:
Bahnhofstraße
56656 Brohl-Lützing

Der Bahnhof Brohl BE ist das Herzstück unserer Schmalspurbahn ins Brohltal. Am südlichen Ortsrand, direkt gegenüber des DB-Bahnhofs Brohl gelegen, bietet die Station nicht nur ideale Voraussetzungen zur An- bzw. Weiterreise mit den Zügen der MittelrheinBahn, sondern auch kurze Wege zum Rhein und in das Ortszentrum.

20150605 BTE 1440 121 5875

Brohl gehört heute mit dem Ortsteil NIederlützingen zur Ortsgemeinde Brohl-Lützing in der Verbandsgemeinde Bad Breisig. Der direkt am Rhein liegende Ortsteil Brohl verdankt seine Entstehung der verkehrsgünstigen Lage. Schon die Römer legten in Brohl einen ersten Hafen an, der für den Abtransport der in der Umgebung gewonnenen Vulkangesteine genutzt wurde. Mit dem Bau der linksrheinischen Eisenbahnstrecke gewann der Ort als Industriestandort weiter an Bedeutung.

P1060845

Nach der Eröffnung der Brohltalbahn wurde der Hafenbetrieb und Güterumschlag stetig ausgeweitet. Auch vor Ort ansässige Unternehmen prägten seit dem Beginn der Industrialisierung das Ortsbild. Eine große Bedeutung für den Ort hat die sehr bekannte Mineralquelle mit der etablierten Marke „Brohler“.

Für die Brohltalbahn war Brohl seit jeher der Betriebsmittelpunkt. Mit den umfangreichen Werkstatt- und Bahnbetriebsanlagen sind hier noch heute die Fahrzeuge des Vulkan-Expreß zu Hause. Neben dem Personenbahnhof werden ein großer Umladebahnhof zu den DB-Gleisen und eine Anschlussstrecke in den Rheinhafen betrieben. Gegenüber des Lokschuppens liegt das ehemals ebenfalls zur Brohltalbahn gehörende Busdepot der Ahrweiler Verkehrs-GmbH.

Nähere Infos zu Brohl.


Ausflüge ab dem Bahnhof Brohl


  • Schiffsanleger & Rheinanlagen

    Zwischen dem Sportplatz und dem Hafen befinden sich östlich der Bundesstraße 9 die Brohler Rheinanlagen. Spazierwege am Rhein entlang und auf die Hafenmole sowie ein kleiner Imbis laden zum Verweilen ein.

    Hier befindet sich auch der liebevoll restaurierte Aalschokker „Katharina“, der in ehrenamtlicher Arbeit hergerichtet wurde und nun in den Rheinanlagen an die Fischfang-Geschichte von Brohl erinnert. Nähere Infos.

    Brohl - Tor zum Brohltal          Vulkan-Expreß Aalschokker

    Direkt an den Rheinanlagen betreibt die Brohltalbahn einen Schiffsanleger, der im Sommer insbesondere von der "MS Beethoven" angefahren wird. Über den Haltepunkt Brohl Rheinanlagen holen wir die Schiffsfahrgäste direkt mit dem Vulkan-Expreß am Anleger ab.

  • Brohler Mineralbrunnen

    Der Brohler Mineralbrunnen wird als familiengeführtes Brunnenunternehmen einen festen Stellenwert in Brohl und trägt maßgeblich zu dessen überregionaler Bekanntheit bei. Das Mineralwasser aus der Vulkaneifel wurde schon 1593 mit dem Hinweis auf seine reinigende und stärkende Wirkung erwähnt, jedoch erst ab 1906 überregional bekannt.

    Der Mineralbrunnen kann kostenlos besichtigt werden. Termine hierfür können telefonisch unter 02633 / 29342 vereinbart werden. Nähere Infos

  • Burg Brohleck

    P1070609

    Am westlichen Ortsrand, am Berghang zum Brohltal hin, befindet sich die Burg Brohleck. Die 1289 erstmal urkundlich erwähnte Burg befand sich meist in Familienbesitz. In jüngster Zeit ist die Anlage für verschiedenste Veranstaltung öffentlich zugänglich. Zahlreiche Konzerte und der jährliche Weihnachtsmarkt im Burghof vermitteln eine ganz besondere Stimmung. Nähere Infos

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Ortszentrum mit Pfarrkirche „St. Johannes der Täufer“

    Im Ortszentrum von Brohl finden Sie neben dem am Dorfplatz gelegenen Rathaus die 1891 fertiggestellte katholische Pfarrkirche „St. Johannes der Täufer“.

    BrohlRathaus klein          BrohlKirche klein

  • Aussichtspunkt über Brohl

    P1060854Oberhalb des Bahngeländes der Brohltalbahn finden Sie im Hang eine kleine Kanzel. Von dort und von verschiedenen weiter oben gelegenen Ruhebänken haben Sie einen tollen Ausblick über Brohl und das Rheintal.

    Sie erreichen den Aussichtspunkt, indem Sie vom Bahnhof kommend entlang der Gleise zum Lokschuppen gehen. Dort finden Sie linkerhand eine kleine Treppe, der Sie aufwärts folgen und anschließend auf den dortigen Bahnübergang mit der Straße Am Dicktberg zugehen. Dort treffen Sie auf die Wandermarkierng des Rheinburgenwegs (Markierung "R"). Folgen Sie dieser über den Bahnübergang hinweg auf einem schmalen Pfad bergauf. Nach wenigen hundert Metern erreichen Sie die kleine Kanzel.

  • Bad Breisig (Bahnverbindung)

    Der nur wenige Kilometer rheinabwärts von Brohl gelegene Kurort Bad Breisig lockt mit einer schönen Rheinpromenade und einer vielseitigen Gastronomie. Erleben Sie in Bad Breisig historische Seitenstraßen zum Rhein, genießen Sie die vorbeifahrenden Schiffe bei einem wohlschmeckenden Getränk oder entspannen Sie in den Römerthermen. Auch haben Sie in Bad Breisig die Möglichkeit, auf eines der hier zahlreichen Linienschiffe auf dem Rhein einzugsteigen. Nähere Infos.

    IMG 6832 Breisig          Promenade neu M

    Sie erreichen Bad Breisig von Brohl aus am besten mit den stündlich verkehrenden Zügen der MittelrheinBahn (Fahrzeit 3 Minuten). Die Abfahrt ist gleich gegenüber des Brohltalbahnhofs. Auch die Buslinien 802 (Mo-Fr) und 810 (Sa/So) bringen Sie von Brohl nach Bad Breisig. Über den Rheintal-Radweg oder den Rheinburgen-Wanderweg ist Bad Breisig von Brohl ebenfalls aus gut erreichbar.

    Wenn Sie nach Ihrem Ausflug ins Brohltal zurückkehren möchten, empfehlen wir Ihnen die örtlichen Buslinien. Fahrplanauskunft für Bus & Bahn.

     

  • Kaltwasser-Geysir Andernach (Bahn- und Schiffsverbindung)

    Geysir-Andernach KPK

    Nur wenige kilometer rheinaufwärts treffen Sie im Naturschutzgebiet Namedyer Werth auf den höchsten Kaltwasser-Geysir der Welt! Mit einer Fontänenhöhe von über 50 Metern zieht das Schauspiel jährlich tausende Menschen an. Bevor Sie mit dem Schiff von Andernach zum Geysir fahren, beinhaltet die Tour einen Besuch im Geysir-Erlebniszentrum direkt am Andernacher Rheinufer. Statten Sie der "Bäckerjungenstadt" einen Besuch in der historischen Altstadt ab, die Sie auf dem Weg vom Bahnhof zum Geysir-Erlebniszentrum durchqueren. Nähere Infos.

    Sie erreichen Andernach von Brohl aus stündlich mit den Zügen der MittelrheinBahn (Fahrzeit 7 Minuten). Die Abfahrt ist gleich gegenüber des Brohltalbahnhofs. Vom Bahnhof Andernach erreichen Sie die Altstadt in 5 Minuten, das Geysir-Erlebniszentrum in 10 Minuten zu Fuß. Auch über den Rheintal-Radweg und den Rheinburgen-Wanderweg ist Andernach von Brohl aus gut erreichbar.

    Wenn Sie nach Ihrem Ausflug ins Brohltal zurückkehren möchten, empfehlen wir Ihnen die Nutzung der MittelrheinBahn bis Brohl und von dort die örtlichen Buslinien. Fahrplanauskunft.


Gastronomie und Unterkünfte in Brohl

  • Gastronomie

    Gasthof „Zum Anker"

    In der Nähe des Brohler Hafens liegt der Gasthof „Zum Anker" mit gutbürgerlicher Küche. Nähere Infos: Koblenzer Straße 70, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/1720, Internet

    Pizzeria „Pizza In"

    Ebenfalls in der Nähe des Hafens an der Bundesstraße B9 gelegen, befindet sich die Pizzeria „Pizza In". Nähere Infos: Koblenzer Straße 61, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/1650

    Bistro-Café "Annemie's Lädchen"

    Unmittelbar unterhalb des Lokschuppens der Brohltalbahn gelegen, finden Sie ein kleines Café mit Bäckerei. Nähere Infos: Joseph-Leusch-Straße 2, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/2251, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Biergarten „Zum Hafen"

    In den Brohler Rheinanlagen (direkt am gleichnamigen Haltepunkt) gelegener Biergarten mit kleinem Speisenangebot. Nähere Infos: Rheinanlagen, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/

    Bürgerstube

    Im Ortskern von Brohl finden Sie die Bürgerstube mit gutbürgerlicher Küche. Nähere Infos: Joseph-Leusch-Straße 31, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/1635

  • Unterkünfte in Bahnhöfsnähe

    Gasthof „Zum Anker“

    In der Nähe des Brohler Hafens liegt der Gasthof „Zum Anker“ mit angeschlossener Gaststätte. Nähere Infos: Koblenzer Straße 70, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/1720, Internet 

    Ferienhaus „Rheinblick“

    Am nördlichen Ortsrand von Brohl am Hang oberhalb des Ortes gelegenes Ferienhaus. Nähere Infos: Im Sauerhals 1, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/95175, Internet 

    Ferienwohnung „Haus Kiwi“

    Im Ortskern von Brohl gelegene Ferienwohnung. Nähere Infos: Amselweg 6, 56656 Brohl-Lützing, Telefon: 02633/8089996

 


Wandervorschläge

    Kurztouren (bis 5 km)

  • Bahnwandern im Brohltal: Entlang der Gleise von Brohl zur Schweppenburg (Etappe 1/8; 4,3 km / 1:00 Std.)

    Durch den Talgrund geht es zunächst am Mühlgraben entlang von Brohl ins Brohltal. Nach ca. 1,5 km überqueren Sie den Brohlbach, die Brohltalstraße und das Gleis um ab hier oberhalb des Tals am Hang über den Kurfürstenweg bis zum Haltepunkt Schweppenburg-Heilbrunnen zu laufen. In diesem Abschnitt verläuft der Weg nicht in Sichtweite zum Gleis.

    Ab dem DB-Bahnhof Brohl gehen Sie zunächst die gegenüberliegende Treppe zum Brohltalbahnhof hinauf. Dort wenden Sie sich nach rechts und gehen auf dem Schotterweg neben den Schmalspurgleisen her bis zum Lokschuppen. Linkerhand finden Sie dort eine Treppe, der Sie aufwärts folgen, vor dem dortigen Schuppentor entlang gehen und vor dem Bahnübergang nach rechts in den Weg Am Dicktberg abbiegen. Nach wenigen Metern treffen Sie auf die Brohltalstraße, die Sie überqueren und gegenüber weiter ins Ortszenturm laufen.

    P1030575          P1070798

    Hier stoßen Sie auf die Markierungen des „Brohltalwegs" (Markierung „B") bzw. des Rhein-Rureifel-Wegs (Markierung "<"), denen Sie nun folgen. Durch die Mühlenstraße und die am Ende befindliche Treppe gelangen Sie zum Ortsrand. In westlicher Richtung führt der Weg alsbald am Brohlbach bzw. am Mühlgraben entlang.

    P1070801          P1070809

    Nach rund 1,5 km queren Sie die Brohltalbahn und die parallele Straße und steigen am gegenüberliegenden Hang auf einem schmalen Pfad aufwärts. Auf halber Höhe läuft der Weg nun (nicht in Sichtweite zur Bahn) in Richtung des Tönissteiner Mineralbrunnens. Von dort erreichen Sie über die Zufahrtsstraße talabwärts den Haltepunkt Schweppenburg-Heilbrunnen.

    P1070811          P1060878

    Alternativ queren Sie den Parkplatz vor dem Werkstor um dem schmalen Pfad (Markierungen „B" und "<") weiter in Richtung Bad Tönisstein zu folgen.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:

  • Mittlere Distanzen (5 - 15 km)

  • Brohl – Hohe Buche – Schweppenburg / Bad Tönisstein (6,5 km / 2:35 Std.)

    Diese Tour eignet sich besonders für alle, die die Brohltalbahn verpasst haben, aber dennoch ein Teilstück wandern und eines mit der Bahn fahren möchten. Vom Bahnhof Brohl geht es zunächst steil bergauf bis auf die Rheinhöhen mit tollen Ausblicken. Vom dortigen Knopshof geht es wieder bergab und dann - je nach Zeitbudget - zum Brohltalbahn-Haltepunkt an der Schweppenburg oder in Bad Tönisstein.

    P1030575

    Vom DB-Bahnhof gehen Sie zunächst die gegenüberliegende Treppe zum Brohltalbahnhof hinauf. Dort wenden Sie sich nach rechts und laufen auf dem Weg entlang der Schmalspurgleise bis zum Lokschuppen. Linkerhand finden Sie hier eine Treppe, der Sie aufwärts folgen und anschließend auf den Bahnübergang zugehen. Hier treffen Sie auf die Wegemarkierung des Rheinburgenwegs (Markierung ist ein stilisiertes "R" mit einer Burg). Folgen Sie der Markierung aufwärts auf einem schmalen Pfad auf dem Sie schnell an Höhe gewinnen und tolle Aussichtspunkte über Brohl und das Rheintal erreichen.

    P1060856          P1060854

    Nach kurzer Wegstrecke erreichen Sie einen Aussichtspunkt mit einer kleinen Hütte, von wo tolle Blicke über Brohl und das Rheintal bis hin zum Drachenfels bei Bonn genossen werden können. Vorbei an einem Flaggenmast kommen Sie bald auf die Rheinhöhen, von wo aus der nun breitere Weg am Alkerhof entlang zum ehemaligen Römersteinbruch "Hohe Buche" führt. Die Geschichte und Bedeutung des Bruchs wird auf Schautafeln erläutert.

    P1060864          P1060865

    Weiter durch den Wald führt der Weg bis zum Knopshof. Hier verlassen Sie den Rheinburgenweg und folgen dem Schild "Bad Tönisstein" zunächst in Richtung Heidenhof. Diesen passieren Sie an der linken Seite und folgen nun dem Weg weiter geradeaus in den Wald hinein. Hier wird der Weg nun von einem kleinen Bach begleitet.

    Folgen Sie stets dem Bach und wechseln Sie an der ersten sich ergebenden Möglichkeit das Ufer. Nun am rechten Ufer laufend folgen Sie konsequent dem Bach abwärts. Schon bald erreichen Sie die Werksanlagen des Tönissteiner Mineralbrunnens.

    Hier können Sie wählen, ob Sie den 350 m entfernt gelegenen Haltepunkt Schweppenburg-Heilbrunnen ansteuern wollen (hierzu einfach der Zufahrtsstraße vom Brunnen abwärts folgen) oder weiter laufen zum Haltepunkt Bad Tönisstein.

    P1070811          P1070820

    Gehen Sie hierzu um das Werksgelände herum (an der rechten Fassade gibt es einen Wasserhahn zum Probieren des Mineralwassers!) und folgen dem Rhein-Rureifel-Weg (Markierung "<"). Oberhalb des Jägerheims und des Viadukts treffen Sie auf einen Wegweiser zum Jägerheim. Bevor Sie diesem nach rechts bergab folgen, empfiehlt sich ein Abstecher zur beschilderten "Schönen Aussicht" mit tollem Blick über das Brohltal.

    Nach Unterquerung des Viadukts finden Sie rechts den Aufgang zum Bahnhaltepunkt.

    Alle Infos zu dieser Tour finden Sie hier:


Radtourenvorschläge

  • Rheintal-Radweg

    Direkt durch Brohl führt der beliebte linksrheinische Rheintal-Radweg. Sie erreichen diesen vom Bahnhof (Brohltalbahn + DB) über die „Bahnhofstraße". Biegen Sie nach Unterquerung der Brücke nach links auf diese ab um auf die andere Seite der DB-Gleise zu gelangen. Nehmen Sie auf der Brücke die erste Abfahrt nach rechts. Am Ende der Brückenrampe stoßen Sie dann auf den Rheintal-Radweg in Richtung Bad Breisig / Bonn bzw. Andernach / Koblenz.

  • Radtouren ins Brohltal

    Im Brohltal gibt es leider im unteren Bereich keinen ausgebauten Radweg, so dass auf der mitunter stark befahrenen Bundesstraße gefahren werden muss.

    Wir empfehlen Ihnen daher für die Bergfahrt einen unserer Züge zu nutzen. Ab dem Bahnhof Niederzissen haben Sie die Möglichkeit in das parallele Vinxtbachtal zu wechseln und dort über verkehrsarme Straßen nach Bad Breisig am Rhein zurückzukehren.

    Vom Endbahnhof in Engeln bietet sich eine Tour auf dem Brohltalradweg bis nach Niederzissen und von dort auf der oben beschriebenen Fortsetzung durch das Vinxtbachtal nach Bad Breisig an. Alternativ kann man ab Engeln auch sehr schön durch das Nettetal nach Mayen (und ab dort über ehemalige Bahntrassen in Richtung Polch/Koblenz/Hatzenport) oder durch das Kesselinger Tal nach Ahrbrück radeln. Nähere Infos zu den Radtouren ab Engeln finden Sie hier.